Wir machen Mobilitätswende

Die Auszeichnung „Wir machen Mobilitätswende!“ des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg würdigt Menschen in Unternehmen, Kommunen und Organisationen, die Ideen für eine nachhaltige Mobilität professionell umsetzen. 20 Projekte und deren Vorreiterinnen und Mitgestalter sind nominiert. Am 2. Dezember wird  Verkehrsminister Winfried Hermann die sieben innovativsten Projekte auszeichnen. Ich freue mich, dass ich zusammen mit meinem Team, für die Umgestaltung des Europaplatzes in Tübingen nominiert wurde.

Pressemitteilung / Wir machen Mobilitätswende

 

Rückblick Avela-Fachtagung an der HfWU in Nürtingen

In der 10. Fachtagung der Akademie für Vegetationsplanung und Landschaftsbau (avela) drehte sich alles um das bestimmende Thema Klimaanpassung – resilientes Stadtgrün. Für mich liegt in der Verknüpfung und Stärkung der grünen und blauen Infrastrukturen die große Chance, mit den Herausforderungen des Klimawandels umzugehen.

https://www.hfwu.de

 

 

 

Wasserspielplätze – Herausforderung oder Vergnügen?

FLL Verkehrssicherheitstage in Falkensee und in Bonn

Immer wieder gerne folge ich den Einladungen der FLL www.fll.de – Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau e.V.

Wasserspielplätze und Sicherheit war das Thema. Es geht beim Thema Spielen mit Wasser um mehr als die formelle Einhaltung der Normen. Wie gut bespielbar und wie sicher ein Spielplatz mit Wasserelementen ist, entscheidet sich meistens in der Planung. Anhand von Beispiele konnte ich typische Herausforderungen zeigen. Mehr findet sich im Tagungsband der FLL-Verkehrssicherheitstage 2019.

 

 

 

Warum brauchen wir Brunnen?

Einladung zum Brunnenmahl der Europäischen Brunnengesellschaft in Karlsruhe

Am 19.11.2019 war ich bei der Europäischen Brunnengesellschaft zu Gast und durfte über die Bedeutung von Brunnen für die Stadt vortragen. Die Europäische Brunnengesellschaft engagiert sich beispielhaft für Brunnen und her vor allem die Karlsruher Stadtbrunnen. 107 Patinnen und Paten kümmern sich um Brunnen. Brunnen waren für Städte schon immer wichtig. Ich bin aber auch davon überzeugt, dass Brunnen, Wasserspiele und der Themenkomplex Wasser in der Stadt in den nächsten Jahren noch wichtiger werden. Der Klimawandel und die notwendigen Stadtklimaanpassungsmaßnahmen machen es notwendig.

https://www.brunnengesellschaft.de

 

 

Zur Bedeutung dörflicher Vorgärten

Die Versteinerung vieler Vorgärten – egal ob im Dorf oder in der Stadt – nimmt mittlerweile ungeahnte Ausmaße an. Vermeintliche Pflegeerleichterungen, aber auch der Baumarktwahn und zunehmende Unwissenheit über pflegeleichte und gleichzeitig effektvolle Stauden- und Blühmischungen führen zu einer Verarmung der dörflichen Vorgärten und der Ortsbilder. Dies ist der Bogen, den mein Beitrag für die Stadt + Grün 2/2018 aufspannt. Ausgehend von der historischen Situation der Vor- und Bauerngärten werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie (Vor)gartengestaltung heute funktionieren könnte.

Die bewegte Stadt

Neben den Wasserthemen gehört DIE BEWEGTE STADT definitiv zu meinen Lieblingsthemen. Über “Bewegungsförderung und Bewegungsangebote für den Alltag – Bewegungsfördernde Freiraumplanung als Beitrag nachhaltiger Stadtplanung” beim Forum Zukunft Grünes Bauen am 25.07.2018 in Lahr. Der etwas sperrige Titel lässt dennoch erahnen, worum es ging: jenseits von Seniorenspielgeräten oder Federwipptieren für Kleinkinder ging es um die Gestaltung von Stadtraum, dass er zum Bewegen animiert und Lust macht, sich in ihm aufzuhalten. Ein vergnüglicher Nachmittag mit vielen alten Bekannten und anregenden Diskussionen auf der Landesgartenschau Lahr.